Ehrenmitglied des akademischen Börsenvereins zu „Forbes 30 under 30“ ernannt

31. Jan 2018

London / Frankfurt am Main. Tim Henning ist heute durch das Forbes Magazin zu einem der 30 beachtenswertesten jungen Finanzakteure in Europa ernannt worden. Damit zeichnet das US-Magazin den 27-jährigen für seine Leistungen im Finanzsektor, speziell im Investment Management aus. Das renommierte Magazin wählt in verschiedenen Kategorien aus über 15.000 Nominierungen einmal jährlich herausstehende Persönlichkeiten im Alter von unter 30 Jahren aus.

Tim Henning arbeitet bei BlackRock in Frankfurt am Main und London.  BlackRock ist einer der größten Vermögensverwalter der Welt.  Dort wurde Henning bereits mehr als ein Jahr vor seinem Studienabschluss als Analyst eingestellt. Nach seinem Einstieg im Due Diligence-Team, das mit deutschen Großbanken zusammenarbeitet, wurde ihm 2016 das Geschäft mit institutionellen Investment Consultants in Deutschland und Österreich übertragen. In dieser Rolle verantwortet er die Beziehungen mit externen Managern von Großanlegern wie multinationalen Konzernen, Pensionskassen, Versicherungen, Stiftungen, Kirchen und Family Offices, sowie das kontinentaleuropäische Anleihegeschäft mit dieser Zielgruppe.

Im Jahr 2013 wurde Tim Henning zum Vorstand des Bundesverbandes der Börsenvereine an deutschen Hochschulen (BVH) ernannt. Damit leitete er den mit 13.000 Mitgliedern größten deutschen nichtpolitischen Studentenverband. Neben der Verantwortung für die Führung des Vorstandsteams initiierte er den BVH-Marktindikator, welcher bis heute monatlich die Marktmeinung von über 500 Studenten deutscher Universitäten erfasst und abbildet. Der Nachrichtendienst Bloomberg prüft die Aufnahme des Indikators, die Börse Stuttgart ist Partner des Projekts und berichtet bis heute rege zum Marktindikator.

Zuvor leitete er seit 2011 als Vorstandsvorsitzender den Akademischen Börsenverein Greifswald. Hier reorganisierte er die Ausrichtung des Vereins und stellte die Unabhängigkeit und Inhaltsstärke der Formate in den Vordergrund. Er initiierte die Gala des Vereins zum 20. Jubiläum und lud hierzu prominente Redner ein – unter ihnen Hans Eichel, Bundesfinanzminister a.D. sowie Frau Prof. Dr. Hannelore Weber, bis heute amtierende Rektorin der Universität Greifswald.

Als Auszeichnung für seinen Einsatz wurde Tim Henning2016 zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit für BlackRock hält er Fachvorträge zu Finanz- und Kapitalmarktthemen, unter anderem an der Goethe-Universität Frankfurt und der Gutenberg-Universität Mainz. Zudem engagiert er sich für das europäische Flüchtlingsprojekt „Techfugees“ und unterstützt die lokalen Aktivitäten der Arche Frankfurt am Main.

Über Forbes „30 under 30“

Forbes ist ein US-amerikanisches Wirtschaftsmagazin.  Die am 22. Januar veröffentlichte Liste „30 under 30 Europe“ umfasst 300 junge Innovatoren, Unternehmer und Führungskräfte in ganz Europa unter 30 Jahren aus Kunst und Kultur, Unterhaltung, Industrie, Technologie, Finanzen, Medien und Marketing, Recht und Politik, Einzelhandel und E-Commerce, Wissenschaft und Gesundheitswesen sowie soziales Unternehmertum Die vollständige Liste ist hier abrufbar: https://www.forbes.com/30-under-30-europe/2018/ 

Ausgezeichnete Personen in den vergangenen Jahren waren unter anderem der Gründer der auf Blockchain basierten Währung Ethereum Vitalik Buterin (Kategorie „Finance“, 2018), Schauspielerin Emma Watson (Kategorie „Entertainment“, 2016), Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai (Kategorie „Social Entrepreneurs“, 2016) und Athletin Lindsay Vonn (Kategorie „Sports“, 2014).

 

Ungermann verlässt den ABV in Richtung BlackRock, neue Rekordmarke erreicht

14. Sep 2017

Der Akademische Börsenverein Greifswald verzeichnet zum Stichtag einen neuen Mitgliederrekord: seit heute engagieren sich 300 Mitglieder für den Verein mit dem langfristigen Ziel, die deutsche Aktien- und Investmentkultur nachhaltig zu verbessern und den Studierenden entsprechendes Fachwissen kostenfrei zu vermitteln. Der Traditionsbörsenverein verteidigt somit seine Position als größter Verein der Universität Greifswald und zählt deutschlandweit zu den mitgliederstärksten Börsenvereinen.

Neben der erreichten Höchstmarke meldet der Börsenverein ad-hoc außerdem einen Wechsel im geschäftsführenden Vorstand: Julius Ungermann tritt nach fast 4 Jahren durchgängiger Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender zurück und wechselt nahtlos nach Frankfurt am Main zu BlackRock, dem größten Vermögensverwalter der Welt.

Ungermann erklärt dazu:
„Ich übernahm den Akademischen Börsenverein zu seiner Zeit mit etwa halb so vielen Mitgliedern. Es freut mich außerordentlich, dass ich mein Versprechen, nämlich die Verdopplung der Mitglieder, nun tatsächlich einlösen konnte. Wir haben es über mehrere Vorstandsgenerationen hinweg geschafft, den Verein als feste Institution an der Universität zu etablieren und mit unternehmensähnlichen Strukturen zu professionalisieren. Wer sich für die Börse interessiert, kommt definitiv nicht mehr an uns vorbei. Ich persönlich freue mich auf meine neue Aufgabe und werde dem Verein natürlich trotzdem auch weiterhin eng verbunden bleiben.“

Chuck Henjes wird als Nachfolger die Tradition des Vereins fortführen und diesen nach außen als neuer Vorstandsvorsitzender repräsentieren.

„Es ist eine große Ehre, dem bedeutendsten Verein der Universität vorzustehen. Natürlich habe ich viele Ideen, wie wir diese Position auch weiterhin für uns einnehmen werden. Ich bin überzeugt davon, dass wir auch überregional an Bedeutung gewinnen werden und unserem Bildungsauftrag somit noch konzentrierter nachkommen können. Julius Ungermann hat den Akademischen Börsenverein in den letzten Jahren maßgeblich von Grund auf umgestaltet und zu dem gemacht, was er heute ist: die erste Anlaufstelle für börseninteressierte Studenten. Ich bedanke mich ausdrücklich für seine Arbeit und das Wissen, was er uns als Verein hinterlässt. Wie viele ehemalige Vorsitzende, wird uns natürlich auch er als Alumni erhalten bleiben und das Netzwerk erweitern“, so Henjes abschließend.

Live im Studio bei Radio 98eins

15. Jan 2017

In einem ausführlichen Night-Talk bei Radio 98eins, konnten wir den Verein einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Jacob Wende und Sebastian Schwand – beide ehemalige Vorstände – berichteten in dem 60-minütigen Mitschnitt zum einen über die Arbeit im ABV und thematisierten zum anderen verschiedene Erfolgsformate, wie z.B. unsere Börsenfahrt nach Frankfurt am Main. Die Sendung wurde uns als MP3 zur Verfügung gestellt:

Vorstandswahl 2015

15. Dez 2015

Auf der diesjährigen Hauptversammlung wurde der Vorstand des Akademischen Börsenvereins in Teilen neu gewählt: Veit Brunken, Gregor Lange, Katharina Rieso, Florian Simke und Lena Strüfing verantworten die Ressorts für Finanzen, Operations, Eventmanagement, Public Relations und Human Resources Management. Martin Bergmann wird sich fortan als stellv. Vorsitzender im geschäftsführenden Vorstand einbringen. Mit dem Votum der Hauptversammlung bleibt Julius Ungermann das 3. Jahr in Folge amtierender Vorstandsvorsitzender, unter seiner Führung wird sich der Gesamtvorstand auch im kommenden Jahr dem öffentlichen Auftrag zur Stärkung der regionalen und auch nationalen Investmentkultur widmen.

Ungermann erklärt dazu wörtlich: „Ich freue mich außerordentlich über das einstimmig erteilte Vertrauen unserer Mitglieder. Der Akademische Börsenverein konnte sich in den vergangenen Jahren exzellent entwickeln − das Team, insbesondere der Vorstand, ist sehr motiviert, die Erfolgsgeschichte der nunmehr über 20-jährigen Tradition fortzusetzen und nach Möglichkeit auszubauen.

Der umfassende Geschäftsbericht, einschließlich Annual Report, kann nach Rücksprache in der Geschäftsstelle (Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, E-1, Raum 022.1) eingesehen oder per E-Mail angefordert werden.

Börsenverein weiterhin auf Erfolgskurs im Q3

01. Okt 2014

Der Akademische Börsenverein konnte 2014 auch im dritten Quartal an die Erfolgsbilanz der ersten Jahreshälfte anknüpfen. Mit rund +2,7% Wachstum, bezogen auf die Summe der aktiven Mitglieder, behauptet sich der Verein weiterhin als größte studentische Initiative an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Darüber hinaus verzeichnet der ABV einen absoluten Mitgliedergewinn von insgesamt +22,3% im Vergleich zu 2013 – das Thema Börse gewinnt unter Studenten in diesem Zusammenhang signifikant an Bedeutung, 192 Mitglieder belegen diesen Ansatz sehr deutlich. Unter der Leitung von Markus Detjen (stellv. Vorsitzender) und Julius Ungermann (Vorstandsvorsitzender) konnten bestehende Veranstaltungsformate erfolgreich weitergeführt werden. Insofern steht auch das kommende Wintersemester im Zeichen von progressiven Ideen sowie dem anhaltenden Wachstum innerhalb der Struktur. Der ausführliche Quartalsbericht kann nach Rücksprache in der Geschäftsstelle (Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Raum 022.1, Friedrich-Loeffler-Str. 70) eingesehen oder digital per E-Mailangefordert werden.

Tim Henning im Interview auf n-tv

21. Sep 2014

Tim Henning, zuletzt Vorstandsvorsitzender, stellt den Akademischen Börsenverein Greifswald vor und spricht im Interview mit Börsenkorrespondent Holger Scholze an der Börse Stuttgart über die Möglichkeiten beim BVH, in welchen er kürzlich als stellvertretender Vorsitzender berufen wurde.

Eine von vielen wichtigen Aufgaben des Bundesverbandes der Börsenvereine an deutschen Hochschulen besteht darin, die einzelnen Vereine als zentraler Ansprechpartner zu beraten und unterstützen. Mit Hilfe der Förderpartner, u.a. auch internationale Großbanken, kann der BVH den Vorständen und Mitgliedern ein vielseitiges Angebot bereitstellen. Wir freuen uns sehr über die Wahl von Tim Henning in den BVH-Vorstand, hier in Greifswald bewies er seine Kompetenz bereits u.a. durch die Begeisterung vieler neuer Mitglieder und bei der Organisation und Moderation der großen Gala zum 20 jährigen Jubiläum.

Veränderung im HR-Vorstand

03. Jun 2014

Marc Wildschrei hat seine Tätigkeit als HR-Vorstand im Akademischen Börsenverein Greifswald am 14.05.2014 aus persönlichen Gründen niedergelegt. Im Rahmen der Neubesetzung des Ressorts, wurde Lena Strüfing am 03.06.2014 einstimmig in das 6-köpfige Vorstandsteam gewählt. Passend zu ihrem Studiengang (Recht-Wirtschaft-Personal) koordiniert sie fortan alle Entscheidungen im Bereich Human Resources Management und verantwortet darüber hinaus die individuelle Betreuung der Mitglieder. Julius Ungermann (Vorstandsvorsitzender) erklärt dazu wörtlich: „Ich freue mich darüber, dass wir Lena für diese verantwortungsvolle Position gewinnen konnten. Ihre Kandidatur wurde von unserer Seite sehr begrüßt, da sie sich zuvor als Projektleiterin der diesjährigen Studienfahrt bereits positiv hervorgehoben hat.“

Geschäftsführender Vorstand neu gewählt

12. Dez 2013

Im Zuge der gestrigen ordentlichen Mitgliederversammlung hat sich der Vorstand neu konstituiert: Bente Frenz, Helge Dämpfling, Gregor Lange und Marc Wildschrei unterstützen den ABV nun jeweils in den Ressorts für Finanzen, Eventmanagement, Public Relations und Human Resources Management. Aus dem bisherigen Vorstand konnten wir erneut Markus Detjen für das Amt des stellv. Vorsitzenden gewinnen. Julius Ungermann wird fortan als Vorstandsvorsitzender den Akademischen Börsenverein repräsentieren und steuern. Auch im Namen der Vorstandskollegen a.D. möchten wir uns bei den Förderpartnern und unseren Mitgliedern für die vergangenen 12 Monate bedanken und blicken gespannt auf die Herausforderungen im kommenden Jahr. Der vollständige Geschäftsbericht für 2013 kann nach Rücksprache in unserem Büro (Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Raum 022.1, Friedrich-Loeffler-Str. 70) eingesehen oder digital per E-Mail angefordert werden.

Medienspiegel – Berichterstattung über den Börsenverein

01. Dez 2013

Ansturm erwartet: Börsenverein feiert

17. Okt 2013

Im Bezug auf die große Gala zum 20-jährigen Jubiläum, veröffentlichte die Ostsee-Zeitung einen Artikel über unsere Promo-Aktion. Einige Mitglieder hatten sich auf dem Vorplatz der Universität mit einem Camping-Zelt positioniert, um am darauffolgenden Tag die besten Plätze für sich einzunehmen. Rückblickend war es gewiss keine schlechte Idee, da die historische Aula zum Gala-Abend mit über 200 Personen nahezu ausgebucht war.