Mit dem Besuch der Seite stimmst Du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. In Ordnung! | Nein, ich möchte die Seite verlassen!

Rückblick – Google Zukunftswerkstatt 2018

Am 5. Juni 2018 von Chuck Henjes

Ob Startup oder Konzern – Das Online-Marketing war und ist die Zukunft. Ein Rückblick.

Etwa 180 Interessierte verfolgten auf Einladung des Börsenvereins den Vortrag von Google am Montag, den 04. Juni 2018. Neben einer umfangreichen Einordnung und Einschätzung des aktuellen Anforderungsbereiches von Online-Marketingstrategien folgten Ausführungen zum Thema Webanalyse.

Die Wachstumsraten von Online-Transaktionen und Conversions sind noch immer ungebrochen. Egal, ob man später gründet oder in einem großen Unternehmen arbeitet: Seine Zielgruppen zu kennen ist fundamental.

Webanalyse

Die Webanalyse (auch Web Controlling oder Traffic-Analyse genannt) ist ein Instrument zur Erfolgsmessung von Websites. Sie gibt Aufschluss über die Reichweite, Besucherzahlen und Userverhalten, die Frequentierung individueller Unterseiten und der Erreichung von festgelegten Zielen. (Advidera.com)

Ziele erreichen

Die Verwirklichung einer Website geschieht immer unter einer bestimmten Zielsetzung. Diese kann von vielfältiger Natur sein: Der Verkauf von Produkten, die Vorstellung der Vereinsarbeit oder das Wecken von Begeisterung für Sport und gesunder Ernährung. Mit der richtigen Strategie lassen sich diese Ziele besser erreichen.

In einer schnelllebigen Welt zählt jede Interaktion, jeder Klick und jede Minute: Besucher möchten auf der Website das sehen, wonach sie suchen.

Herr Prof. Dr. Pechtl (Marketing) im Gespräch mit unserem Referenten.

Google Analytics

Google Analytics (GA) ist ein Trackingtool des US-amerikanischen Unternehmens Google LLC, das der Datenverkehrsanalyse von Webseiten (Webanalyse) dient. (wikipedia.de) Google-Analytics kann kostenlos in die eigene Homepage eingebunden werden.

Unser Google-Referent erklärte anschaulich, wie man Besucherströme auf eigenen Websiten mit Google-Analytics verfolgen, analysieren und optimieren kann. Neben einer allgemeinen und umfassenden Vorstellung der Hauptbestandteile des Programms wurden auch spezifische Problemlösungen zu Kundenbindungsprozessen präsentiert.

Hochinteressant sind verschiedene und konfigurierbare Diagramme, die die Schritte des Kunden von der Eingabe des Suchbegriffes bei Google, dem Besuch auf der eigenen Startseite, der Interaktion mit dem Shopsystem und der anschließenden Kaufbestätigung darstellen. Und auch aufzeigen, wo Verbesserungsbedarf im Besuchererlebnis besteht.

Für spezielle Rückfragen, auch bezüglich der Einbindung und Realisierung von Google-Analytics stehen wir bereit. Der Verein hat etwa fünf Jahre Erfahrung.

Der Börsenverein dankt Herrn Prof. Dr. Pechtl für die Zusammenarbeit und allen Zuhörern für das Interesse.

 

Weiterführende Informationen

Kurzer Auszug:

Für die Einbindung in die eigenen Homepage ist ein Google-Konto erforderlich. Mit diesem erstellt man auf der GA-Hauptseite weitere Konten (z.B. Website 1, Website 2) mit Unter-Properties. Die Einbindung geschieht dann mit einem Stück JavaScript-Code, der in die HTML-Struktur (Copy & Paste, unkompliziert) einzufügen ist. Alternativ gibt es für die führenden Content-Management-Systeme (WordPress, Typo3, etc) Plugins, die sich bequem installieren lassen.

Feedback kann gerne in unserer Facebook-Veranstaltung im Kommentarbereich gegeben werden!